Serfaus 2020

Ich habe gerade mal im Blog nachgelesen – das erste Mal war ich 2012 in Serfaus. Ein Mal ist ausgefallen, sonst war ich immer dabei. Für 2019 hab ich den Eintrag wohl vergessen 😦

Jedenfalls war es am gestrigen Samstag (15.02.2020) wieder mal soweit. Mein Sohn, meine Schwägerin und eine Arbeitskollegin trafen sich um 05:15 am Eisstatdion. Das Schöne an der Busfahrt ist: Verpflegung und Toilette an Bord, Verkehr usw. interessieren nicht, Ankunft und Rückkehr vollkommen entspannt.

Etwas Trubel gab es mit den Skipässen: das Kassenhäuschen am Parkplatz wurde wegrationalisiert, der Busfahrer musste mit uns per U-Bahn (Stadtbahn) vorfahren zu den Liften. Dadurch sind wir erst kurz vor 9:00 in die erste Gondel gestiegen. Dafür haben wir es trotzdem krachen lassen und 50 Pistenkilometer abgespult, zudem 8.200 Höhenmeter bewältigt und 23 Lifte benutzt.

Das Wetter war in der Früh bombig, soäter kamen ein paar Schleierwölkchen, die es aber nicht geschafft haben, den Sonnenschein zu vereiteln. Da es 2 Tage vorher noch gut geschneit hatte, waren die Pisten ein Traum. Bestens prepariert, den ganzen Tag über schön weich, nirgends hart oder matschig – genial 🙂 .

Blick ins Skigebiet
Blick ins Skigebiet
Masnerkopfalm – gutes Mittagessen
Apres Ski – ein Hugo
Skipass Auswertung

Serfaus 2017

Am 18.2.2017 war es zum 6. Mal soweit: Busfahrt nach Serfaus.
Diesmal hat die gesamte Aktion wie am Schnürchen geklappt inklusive Wahnsinnswetter, im Gegensatz zur Aktion 2016 (interessanterweise die 13. Fahrt der Gruppe).
Teilnehmer: mein Sohn, ex Arbeitskollege mit Frau (die waren dann das 3. Mal dabei) und ich.
Abfahrt wie immer 05:15 Uhr am Eisstadion. Diesmal war die Raststätte an der Inntalautobahn anscheinend zu voll. Wir sind kurzerhand durchgefahren. Fand ich insgesamt besser. Den Kaffee mit Breze gab’s halt am Parkplatz Serfaus. Damit kann jeder gleich aufbrechen oder gemütlich machen.
Wir waren jedenfalls um 08:23 Uhr schon am ersten Lift und mussten noch 7 Minuten warten 🙂
Zunächst wie gehabt an den südlichsten und höchsten Punkt: Masnerkopfbahn mit 2.820 Meter an der Bergstation.
Bereits um 11:00 haben wir fast 1,5h Mittagspause gemacht, schön in der Sonne an der Hauswand der Skihütte Masner. Wie immer, billig ist woanders, das Radler kostet € 4,70, aber schön war’s 🙂
Anschließend mal ganz an das nördliche Ende bis zur Almbahn (da war ich vorher noch nie). Auch hier gibt es recht schöne Pisten.
Schnee war fast überall gut, nur ganz unten am Vormittag hart und am Nachmittag schon matschig.
Liftanlagen benutzt: 21
Pistenkilometer: 55
Höhenmeter: 8.131
Damit sind wir diesmal wohl die längeren Lifte mit vielen Kilometern gefahren.
Ach ja, anstehen mussten wir nirgends. Nur gegen 15:00 Uhr, als wir langsam Richtung Bus fuhren, waren auf den flachen Pisten wohl alle Anfänger versammelt.
Rückfahrt war auch komplett stau- und problemlos, Ankunft in KE um 19:15 Uhr.

Pezid Bahn im Blick

Pezid Bahn im Blick


Blick vom Masnerkopf (2.820m)

Blick vom Masnerkopf (2.820m)

Skifahren Ifen und Walmendinger Horn

Am 25. und 26.1.17 (Mittwoch + Donnerstag) war ich beim Skifahren. Mittwoch mit Sohn, Donnerstag alleine.
Am Kreisverkehr vor Oberstdorf hatte es an beiden Tagen in der Früh laut Autothermometer -18,5 °C
Oben an den Talstationen war es wesentlich wärmer, in Mittelberg gar nur -6 °C. Oben am Berg dann noch wärmer und zum Fahren sehr angenehm.
Schnee und Wetter waren an beiden Tagen vom Feinsten.

Am Ifen gibt es im Prinzip 2 Sessellifte: einen neuen 6er Sessel und einen älteren 2er Sessel. Die Pisten sind aber sehr abwechslungsreich und zum Teil schön gelegen, vor allem die im Gottesacker Gelände.
Aber nach 1 Tag reicht es dicke – die nächsten paar Jahre muss ich da nicht wieder hin.

Am Walmendinger Horn war ich in den letzten Jahrzehnten 2 bis 3 Mal. Da hat sich nicht viel verändert: die alte Seilbahn mit wenig Kapazität, oben 2 Sessellifte älteren Datums. Die Pisten oben sehr überschaubar. Ich wollte das Ganze schon mit „bestes Skiwetter aber nichts spannendes“ abtun, da hat mich jemand aufgeklärt: man kann von der Talstation mit diversen Liften über die Heubergarena bis zur Parsenn-Kombibahn mit der selben Tageskarte vordringen. Und auch wieder zurück kommen!
Das habe ich gleich ausprobiert. Man kommt damit bis nach Riezlern runter und kann damit noch einige Lifte und sehr abwechslungsreiche Pisten benutzen. Zum Curven sind die etwas flacheren Pisten ja eh besser geeignet.

Sella Runde 2014

Am Donnerstag Mittag haben meine 2 Kinder und ich nach längerer Pause wieder mal den Weg nach Südtirol gefunden. Diesen Winter hat es südlich der Alpen geschneit, wie sonst im Allgäu. Leider hatten die aber meist schlechtes Wetter. Am Donnerstag ist es aber pünktlich zu unserem Erscheinen schön geworden.
Freitag gab es deshalb einen Skieinsatz auf der Plose. Ich kann mich nicht erinnern, jemals – und auch noch im März – so hohe Schneestände gesehen zu haben. Die Pisten waren noch in makellosem Zustand, aber durch die Faschings-Ferienwoche auch gut mit Menschen bestückt. Trotzdem gab es keine größeren Wartezeiten an den Liften. Wir haben aber gegen 14:30 Uhr aufgehört. Durch die hohen Temperaturen wurde der Schnee ziemlich weich (Tageskarte € 33.-).
Am Samstag dann die Sella Runde. Mein Bruder konnte nicht mit, er ist an Grippe erkrankt. Seine Kinder hatten keine Lust, also blieben wir drei. Wir sind um 7:45 Uhr losgefahren. Wegen des hohen Verkehrsaufkommens hatten wir aber in St. Ulrich etwas Stau und kamen zu spät an die Saslong-Bahn. Die obere Kasse ist auch immer nur mit 1 Person besetzt, das Kartenholen dauerte somit bis 9:00 Uhr.
Das nächste mal: um 7:30 Uhr starten und die untere Kasse versuchen (am östlichen Parkplatz).
Der Rest war aber wie immer genial: extrem viel Schnee, bestens präparierte Pisten, in den Lagen über 2.000m durchwegs Pulverschnee, wolkenloser Himmel, nicht zu warm (nur in den üblichen Saunen wie Arabba und Selva) und keine Schlangen an den Liften (nur am Belvedere der 6er Sessel zum Pordoijoch). Mit € 52.- für den Superski Dolomiti pro Nase kein Schnäppchen, aber in der Hochsaison muss man das hinnehmen (bei 24 gefahrenen Anlagen sind das € 2,1 pro Lift).
Der Superski Performance-Rechner hat dieses Jahr ein etwas anderes Aussehen, eventuell stimmen nun die gefahrenen Pistenkilometer, aber zur Anzahl der Lifte wurde der Eintritt in den Fun-Park dazugezählt. Zudem ist in der Grafik ein Startpunkt bei 1.000m hinterlegt. Da stimmen die Höhenmeter sicherlich nicht.
http://www.romans-web.de/reisen-sellarunde.htm
Hier noch mal ein Blick von der Porta Vescovo zur Marmolada

Der Gletscher "Marmolada"

Der Gletscher „Marmolada“

Serfaus – Skitag

Am gestrigen Samstag bin ich mit meinen 2 Kindern und noch 2 Nachbarn zu meinem ersten Skieinsatz in diesem Winter aufgebrochen. Bereits zum 3. Mal bin ich mit einer privaten Reisegruppe per Bus nach Serfaus (Tirol) gefahren.
Das mit dem Bus ist eine feine Sache: man setzt sich rein (05:15 Uhr) und muss sich um nichts mehr kümmern. Es gibt Getränke und vor der Heimfahrt sogar einen Imbiss in Form von Wiener und Debreziner. Kurz nach 19:00 Uhr waren wir wieder in Kempten.
Die erste kurze Abfahrt war noch ein stochern im Nebel, aber dann hat sich der Spuk für den ganzen Tag verzogen. Im Osten hing aber in Sichtweite ständig eine Nebel- und Wolkenwalze.
Nachdem es in der Nacht noch ca. 10 cm geschneit hatte, waren die Pisten herrlich weich zum Fahren, aber größtenteils nicht gewalzt. Am Ende des Tages hat man den größeren Kraftaufwand in den Beinen gemerkt.
Am Ende des Tages: eine super Aktion.

Serfaus Masnerkopfbahn 2.800m

Serfaus Masnerkopfbahn 2.800m


Das Foto hat mein Sohn mit dem Handy geschossen: wir stehen an der Bergstation der Masnerkopfbahn auf ca. 2.800 m und schauen nach Osten.

Serfaus 2013

Letztes Jahr sind wir eher zufällig an eine private Busfahrt nach Serfaus / Tirol gekommen. Dieses Jahr gab es eine offizielle Einladung, mein Sohn und ich konnten teilnehmen. Zudem war noch sein Freund aus der Nachbarschaft und ein Stammtischkollege dabei, der für meine Tochter eingesprungen ist – sie darf gerade keinen Sport machen (Pfeiffersches Drüsenfieber). Ebenfalls haben sich ein Arbeitskollege mit Frau angeschlossen. Damit waren wir 6 Personen und währen zu Hause der Himmel den ganzen Tag über bedeckt war, hat uns in Serfaus die Sonne angestrahlt. Es war zum Teil recht frisch mit Temperaturen bis -14°C, aber der recht gute Schnee und das Wetter haben das leicht wettgemacht. Wartezeiten an den Liften gab es keine (der Samstag ist durch den Bettenwechsel immer günstig) und damit war es eine äußerst gelungene Aktion.

Sellaronda 2013

Am vergangenen Wochenende war ich mit Sohnemann, Schwägerin und den 2 Kindern zu Besuch in Südtirol. Am Freitag gings ab 12:00 Uhr auf die Plose und am Samstag stand wieder mal die „Sellaronda“ an. Mein Bruder mit Sohn war dabei, damit waren wir 7 Nasen, hatten anständiges Wetter und einen perfekten Schnee. Die Menschenmengen hielten sich ebenfalls in Grenzen (Samstag Bettenwechsel), wir mussten jedenfalls nirgends anstehen, außer an 2 Stellen mal 3 bis 4 Minuten und an der Seilbahn zur Portavescovo 1 Kabinenfahrt warten.
Allein für einen solchen Tag lohnt es sich, doch ab und zu dem Hobby nachzugehen und in die Ausrüstung zu investieren.
Näheres an altbekannter Stelle:
http://www.romans-web.de/reisen-sellarunde.htm

 

Skifahren

Heute gab es den ersten Skieinsatz in dieser Saison. Wir sind alle vier ins Kleinwalsertal gefahren. Ganz hinten liegt das Skigebiet Walmendinger Horn (ab Mittelberg, 1.200 m). Eine Seilbahn führt hinauf (1.940 m), oben gibt es 2 Sessellifte (1 Vierer- und 1 Doppelsessel). So gesehen also recht überschaubar, eine Tageskarte Erwachsene für 30 € ist recht heftig.
Glücklicherweise haben die Kinder den sogenannten Ferienpass, der bis 17 jährige ermächtigt, 1x eine Tageskarte komplett umsonst zu beziehen. Wir Erwachsene hatten 2 Gutscheine aus der AÜW-Zeitung – da gab’s die Tageskarte um die Hälfte. Nachdem sich die Dame an der Kasse auch noch vertan hat, war’s noch günstiger.
Dafür hat die Hütte neben dem Vierersessel mehr als stolze Preise. Nochmal gehe ich da mit 4 Personen nicht hin.
Das Wetter war bis ca. 13:00 Uhr sehr sonnig, später kamen ein paar Wolken, aber es war immer noch gut zu fahren. Nur der Schnee ist insgesamt zu matschig, da es einfach die ganze zeit zu warm ist. Die Fahrt dauert von uns ca. 1h.