SVT 137 Schnelltriebwagen – der lange Weg vom ebay Kauf zum Einsatz auf der Anlage


Zufällig bin ich in der „Bucht“ auf den SVT 137 aufmerksam geworden. Die Triebwagen aus der Gattung „Fliegender Hamburg“ haben mir von Design und Optik immer schon gefallen. Der SVT 137 Bauart „Köln“ besteht aus 3 Einheiten und ist damit der große Bruder des „Fliegenden Hamburgers“. Das Epoche II Modell hat Liliput Austria Ende der 80er Jahre gebaut. Laut Händler ist es ein Sammlerstück. Der optische Eindruck bestätigt, das Modell hat höchstens ein paar Ehrenrunden gedreht.

Es war klar, dass da Umbauarbeiten auf mich zukommen. Nach einer eingehenden Besichtigung kam folgende Checkliste zustande:
– Spitzenlicht durch LEDs ersetzen (es waren zwar – oh Wunder – LEDs drin, aber rot und grün in Form einer 5mm Duo-LED)
– DCC-Decoder: ESU LoPi 4.0 DCC mit ESU PowerPack mini
– Funktionsdecoder im nicht angetriebenen Triebkopf mit Stütz-Elkos
– Beleuchtung in allen 3 Wagenteilen mit LEDs
– ein paar Reisende einkleben

Das Spitzenlicht ist nicht ganz gelungen. Die roten und weißen LEDs ließen sich nicht so nah an die Lampenfassungen bringen und trotz schwärzen der Verglasung am Rande des Führerstandes scheinen die LEDs da rein. Bei weiß nicht so problematisch (Führerstandsbeleuchtung inklusive 🙂 ), bei rot aber nicht so gut (Rotlichtmilieu?).

Die Innenbeleuchtung selbst passt, es wurden aber nicht alle Abteile beleuchtet, da manche mit konstruktiven Verbindungen zugestellt sind.

Als großes Problem stellte sich die Stromabnahme dar. Der angetriebene Triebkopf nimmt zwar von allen 8 Rädern Strom ab, das vordere Drehgestell ist aber auch mit 4 Haftreifen versehen. Somit bleibt nur das hintere Drehgestell. Trotzdem alles sehr sauber ausschaute, musste ich mit einem Glashaarradierer die Radreifen und die Stromabnehmerbleche bearbeiten. War wohl alles mit Patina überzogen.
Das ESU PowerPack bewährt sich jedenfalls. Ebenso die 2x 330µF im Steuerwagen.

Zum mittleren Wagen hab ich eine Steckverbindung durch die Faltenbälge realisiert, die bei dem Modell als Spezialkupplungen agieren. Der Decoder schaltet dort somit auch das Innenlicht.

Ein Problem war noch eine Wagenverbindung. Diese hakte immer beim Wechsel von einer Kurve in die andere und brachte den Wagen zum Entgleisen. Vielleicht ist er deshalb so wenig gefahren 😛 .
Ich habe den Wagen bestimmt 30 Minuten begutachtet, mit den anderen verglichen und versucht, zu verstehen, warum die Kupplung beim Ausschwenken in der Mitte hängenbleibt. Am Ende hab ichs kapiert: sie war ein paar Zentel zu lang. Die Feile hats gerichtet 😀 .

Es war viel Arbeit, wenns dann nicht so recht klappt, ist es erst mal nervig, aber am Ende hat sich der Umbau gelohnt.

Dieser Beitrag wurde unter Modellbahn abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.