Serfaus 2016


Am gestrigen Samstag war es zum 5. Mal soweit: eine Bustour nach Serfaus / Tirol.
Von allen schon mal dabei gewesenen hatte nur mein Sohn Zeit, was dazu führte, dass wir nur als Zweierteam unterwegs waren. Das bedeutet auch, weniger Halte- und Wartezeiten und mehr Pistenkilometer.
Der Busfahrer hat in der Früh Gas gegeben, der Verkehr war fast nicht vorhanden, und so haben wir um 08:36 Uhr bereits am ersten Lift eingecheckt (Rekord).
Zwischen 10:35 und 11:25 Uhr gab’s die Mittagspause in der Skihütte Masner ganz hinten.
Zwischen 13:10 und 14:09 Uhr dann einen Topfenstrudel mit Vanillesauce in der Seealm bei der Alpkopfbahn. Da muss ich gleich einwerfen, das war kulinarisch das Beste, was ich je in der Kombi gegessen hab.
Gegen 15:30 Uhr haben wir dann die Segel gestrichen.
Laut „skiline“ Webserver haben wir:
24 Liftanlagen benutzt (2015 nur 18)
51,3 Pistenkilometer absolviert (2015 nur 37,1 wobei die Zahl nicht ganz stimmt und eventuell noch um wenige km nach oben korrigiert werden müsste)

Das Wetter war das erste Mal nicht so schön. Bei Ankunft schien zwar noch die Sonne, sie hat sich aber mehr und mehr hinter Schleierwolken versteckt.
Bis 11:00 Uhr ging es noch ganz anständig, dann wurde sie Sicht immer schlechter. Wir haben uns dann auf Pisten mit Wald zurückgezogen. Ab 13:00 Uhr fing es dann zu schneien an.
Der Super Gau war aber die Heimfahrt.
Geplante Abfahrt 17:10 Uhr, der Busfahrer bekam den Hinweis von einem Kollegen, Schneeketten zu montieren.
Abfahrt 17:30 Uhr, Fahrtstrecke ein knapper km, dann Stillstand.
Jede Menge neuer Urlauber wollten die Serpentinen hoch, die Tagesausflügler und Busse runter. Wenige cm Schnee auf der Straße führen dann unweigerlich zum Chaos, da irgend welche Typen weder Winterausrüstung haben noch mit den Straßenverhältnissen umgehen können.
In den nächsten knapp 2h haben wir dann noch ca. 2-3 km geschafft, erst dann ging’s langsam aber vernünftig vorwärts.
Vorm Fernpass dann: Schneekettenpflicht für Fahrzeuge ab 3,5t.
Also wieder Ketten drauf (wäre nicht notwendig gewesen, denn inzwischen regnete es auch oben am Pass) und hinten wieder abmontieren.
Der Gegenverkehr Richtung Süden ist wohl schon Stunden gestanden. Wären wir nicht in Serfaus gestanden, dann sicher am Fernpass.

So waren wir erst gegen 22:30 Uhr zurück. Ein unschöner Negativrekord.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..